Die next Block GmbH aus Berlin startet unter der Marke „bitmeister“ eine voll regulierte Kryptobörse in Deutschland. Im Frühjahr 2019 werden die ersten Trades möglich sein, bereits zuvor ist ein Einstieg in die Börse per Crowdfunding möglich. Gehandelt werden können Kryptowährungen und Security Token.

Mit den Kryptowährungen ist eine komplett neue Assetklasse entstanden. Der Markt dafür ist neu, oft noch nicht durchreguliert – und wächst rasant. Täglich werden derzeit Kryptocoins im Wert mehrerer Milliarden Euro auf weltweit mehr als 195 Kryptobörsen gehandelt. Viele davon sitzen in Ländern, wo ein rechtlicher Zugriff im Falle von Problemen kaum möglich ist. „bitmeister ist ein in Deutschland ansässiges, der deutschen Rechtsprechung und der Regulierung durch die Bafin unterworfenes Unternehmen und somit der optimale Handelspartner für Experten, aber auch für die vielen Neueinsteiger, die den Markt jeden Tag entdecken“, sagt Rouven Rosenbaum, zusammen mit Leonard Zobel Geschäftsführer der next Block GmbH und Gründer von bitmeister.

„Eine regulierte, aber nicht überregulierte, eine sichere, aber trotzdem schnelle und einfach zu bedienende Börse für Kryptowährungen wünschen sich die Deutschen“, sagt Rosenbaum. „Und genau das liefert bitmeister. Auf diese Bedürfnisse zugeschnitten gehen wir an den Start.“ Dabei tritt bitmeister als voll regulierte Börse an: „Wir halten die Regulierung für wichtig und notwendig. Klare Regeln für den Handel mit Kryptowährungen nutzen allen Beteiligten“, sagt Zobel. Die Börse wird dabei in Zusammenarbeit mit einer Wertpapierhandelsbank aus Frankfurt aufgebaut.

Auf bitmeister können Einsteiger dank vordefinierter Handelsparameter ohne Aufwand handeln wie die Profis und sich zwischen einem automatischen Handelssystem und einem Expertenmodus entscheiden. Neue Maßstäbe setzt bitmeister auch in puncto Schnelligkeit – bei der Anmeldung und der Verifizierung, bei der Abwicklung und Information. „bitmeister gibt zudem Hinweise, welche steuerlichen Aspekte bei jeder Transaktion zu beachten sind“, sagt Zobel. „Kunden müssen sich nicht mit steuerlichen Grauzonen, First-in-first-out, Last-in-first-out oder Haltefristen beschäftigen.“

Das technische Fundament von bitmeister wurde mit dem Fokus auf Sicherheit entworfen: „Die Anforderungen der Bafin an IT-Sicherheit dienen hier als Grundlage, die wir aber weit übertreffen“, sagt Zobel. Zudem bietet bitmeister in Zusammenarbeit mit einer Versicherung eine Portfolioversicherung für alle Marktteilnehmer an.

Dabei gibt es jetzt zwei Wege, am Boom der Kryptowährungen teilzuhaben: „Anleger profitieren von den zum Teil enormen Kurssteigerungen der Kryptowährungen, die Kryptobörsen vom Handel“, sagt Rosenbaum. „Alle Kryptohandelsplätze zusammen erwirtschaften durch Handelsgebühren und Spreads Gewinne von mehreren hundert Millionen Euro – jede Woche.“ bitmeister startet in Kürze ein Crowdfunding, bei dem Anleger ab einer Mindestsumme von 500 Euro einsteigen können. Für die dreijährige Darlehenslaufzeit sind zwölf Prozent Rendite pro Jahr fix, dazu kommt eine Exitbeteiligung, wenn bitmeister während der drei Jahre verkauft oder an die Börse gebracht wird. „Wer im Goldrausch nur nach Gold gräbt oder auch nur Schaufeln verkauft, arbeitet mit hohem Risiko“, sagt Leonard Zobel. „Streuung der Investments über die Wertschöpfungskette des boomenden Kryptomarktes ist der optimale Weg. Und den bieten wir mit einem Investment in eine Kryptobörse.“

bitmeister.de