QCKG: Mehr Rendite bei geringerem Risiko

Schnelle Eigenhändler schaffen an der Börse den Spagat, eine höhere Rendite mit geringerem Risiko zu kombinieren. „Statt einen Kontrakt zu kaufen und zu halten, handeln wir mehrere hundert oder tausend Mal pro Tag, jeweils mit sehr kleinen und entsprechend risikoarmen Beträgen“, sagt Dr. Dieter Falke, Geschäftsführer der Quant.Capital GmbH & Co. KG. Und das unabhängig von der Richtung der Märkte.

Ein Beispiel: Am 4. Oktober 2021 startete der BUND Future an der Eurex bei einem Stand von 170,45, erreichte im Tagesverlauf ein Hoch von 170,55, ein Tief bei 169,92 und schloss bei 170,15. „Wir haben die Ergebnisse einer Market-Making-Strategie simuliert“, so Falke. Die QCKG-Strategie hätte an diesem Tag 509 Transaktionen durchgeführt, bei denen 1.404 Kontrakte gehandelt worden wären. „Das Ergebnis einer solchen Strategie betrüge etwa 959 Euro Gewinn, an diesem einen Tag“, sagt Falke. „Und das bei einem Einsatz von durchschnittlich 6.900 Euro.“

Eine reine Buy-and-Hold-Strategie hätte an diesem Tag ein Minus von 828 Euro gebracht, eine Sell-and-Hold-Strategie entsprechend ein Plus von 828 Euro, jeweils gemessen am von der Strategie vorgesehenen Einsatz von durchschnittlich 2,76 Kontrakten. „Vereinfacht ist zu sagen, dass es der Market-Making-Strategie also gelungen ist, bei gleichem Einsatz einen rund 16 Prozent höheren Ertrag zu erwirtschaften“, sagt Falke. Auch an Tagen mit steigenden Kursen zeigt sich eine entsprechende Outperformance.

„Der Vorteil des schnellen Eigenhandels liegt in der Reduzierung des Risikos, indem die Trades jeweils nur kleine Beträge umfassen, die nur kurz gehalten werden“, sagt Falke. Dazu bedarf es einer ausgereiften technologischen Infrastruktur. „Die QCKG hat in den vergangenen Jahren den technologischen Fortschritt genutzt und eine Hard- und Software aufgebaut, die an jedem Handelsplatz der Welt unter den Top-Playern steht, was Geschwindigkeit und Latenz angeht“, so Falke. „Auf diese Weise lassen sich bereits heute Tausende unterschiedlicher Instrumente handeln, weltweit und 24 Stunden am Tag.“