Homeoffice als Chance

Gleichzeitig nutzen nur rund sieben Prozent der Kunden ausschließlich digitale Kanäle. Bei einer
Befragung von WhoFinance für das Handelsblatt sagten 86 Prozent aller Finanzberater, dass die
Pandemie ihre Pläne zur Digitalisierung beschleunigt habe. „Für die große Mehrheit sind die digitalen
Angebote eine Ergänzung bei der Beratung“, so Said. Rund 21 Prozent der Kunden nutzen digitale
Zugangswege selten oder nie, rund 71 Prozent nur gelegentlich. „Das zeigt, wie wichtig der persönliche
Zugang zum Kunden ist und trotz aller neuen Techniken auch bleibt.“

Homeoffice ist kein Hinderungsgrund, sondern bietet sogar neue Chancen. „Viele Berater erzählen,
dass durch die Arbeit im Homeoffice der Kundenkontakt, zum Beispiel durch Video-Calls und
Telefonate, sogar gestärkt wurde“, so Said. Durch den Wegfall der Fahrzeiten steht deutlich mehr Zeit
für persönliche Gespräche zur Verfügung. Da auch die Kunden oft von zu Hause aus arbeiten, haben
auch sie mehr Zeit und Ruhe. „Manch einer hat sich während der ersten Lockdown-Phase intensiver
mit seinen Finanzen beschäftigt“, sagt Said. „Und in der Pandemie wurde deutlich, dass die Portfolios
der meisten Berater-Kunden sehr gut durch diese Zeit gekommen sind.“ Unberatene Privatanleger
haben dagegen durch hektisches Verkaufen oft Performance eingebüßt.

Trotzdem müssen die Voraussetzungen stimmen, um erfolgreich im Homeoffice arbeiten zu können:
So ist vor allem eine passende Infrastruktur im Hintergrund entscheidend. „Für Berater ist es wichtig,
den Rücken bei administrativen Tätigkeiten freigehalten zu bekommen“, so Said. „Genauso wichtig ist
die Sicherheit, dass alle rechtlichen Fragen abgedeckt sind. Ein proaktiver, regelmäßiger Austausch
über rechtliche und regulatorische Aspekte kam bei unseren Beratern gut an.“

Die Finanzbranche hat in den vergangenen Jahren viele Schritte unternommen, um digitaler zu
werden. „Aber gerade in dieser Krise zeigt sich, dass der Finanzberater entscheidend ist für den
Anlageerfolg beim Kunden“, sagt Said. Moventum profitiert dabei von seiner klaren Ausrichtung auf
die Bedürfnisse der Berater: „Wir konzentrieren uns bewusst auf die Services für Finanzberater, was
letztlich auch bei der Bewältigung der Herausforderungen während der Pandemie half.“